Christmashouse

Lichterglanz aus über 1000 Minilichter

- Das Christmashouse -

Geschichte

Geschichte des Christmashouse

Weihnachten 2001/2002: Das Beleuchten unseres Gartens wird erstmals groß aufgezogen (Allerdings noch von der Öffentlichkeit ausgeschlossen. Dieser Schritt erfolgt erst 2007). Vom Jahre 1991 bis 2001 wurde nur eine Blautanne (Heute nicht mehr vorhanden) mit 2x20er Schaftkerzen geschmückt. Ab 2001 wird eine Nordmanntanne, die zu jenem Zeitpunkt gerade einmal 3m hoch ist, zum ersten Mal geschmückt. Zudem kommen bunte Minilichterketten dazu.

Weihnachten 2003: Der Sohn der Familie, Patrick Pfeiffer, übernimmt einen Teil der Weihnachtsbeleuchtung. Weitere Lichterketten folgen. Die Nordmanntanne benötigt bereits 3x20er Schaftkerzen.

Weihnachten 2004: Zum letzten Mal wird die Tanne mit Schaftkerzen geschmückt.

Weihnachten 2005: Dieses Weihnachten übernimmt Sohn Patrick vollständig das Beleuchten des Gartens. Die Nordmanntanne ist über 5m hoch und wird nun nur noch mit Minilichterketten geschmückt mit Hilfe der V-Tec (Verlängerungstechnik. Eigenidee des Christmashouse). Das Gartenhaus wird erstmals in die Winterlandschaft mit eingebracht. Der Rentierschlitten wird in den Garten mit eingefügt.

Weihnachten 2006: Nach der Umgestaltung des gesammten Gartens im Sommer 2006 wird das Christmashouse von Grund auf neu konzipiert. Die Modelleisenbahn, die sich im Rechten Teil des Gartens befindet, wird ebenfalls geschmückt. Ein Lichternetz soll im künstlich angelegten Bachlauf das Wasser imitieren, durch die gesammte Modellbahnanlage wird eine 80er Minilichterkette geschlungen (bunt). Zudem werden am Gartenhaus beleuchtete Eiszapfen aufgehängt und der große Weihnachtsbaum bekommt mehr Lichter als im Vorjahr. Dieser benötigt jetzt alleine schon über 5 Minilichterketten (2x80, 1x120x, 3x40).

Herbst/ Winter 2007: "Das Christmashouse - Lichterglanz aus über 1000Minlichtern" ist geboren. Zudem geht die Internetseite des Christmashouses zum ersten Mal online. Auf die Idee, unser Haus in der Weihnachtszeit mit hunderten von Lichtern zu schmücken, brachte uns das Lichterhaus in Drensteinfurt, nachdem wir zufällig auf die Homepage des Lichterhauses gestoßen sind.

Weihnachten 2007:
Nach dem schlechten Wetter vor dem 2. Wochenende im Novemer leuchten wieder alle Lichter. Dieses Jahr sind es bereits über 1000Minilichter verteilt im ganzen Garten. Im linken Teil ist wie im letzten Jahr auch schon eine 80er Minilichterkette (bunt) durch die Gartenbahn geschlängelt. Ein Lichternetz soll wieder die Illusion von Wasser im Bachlauf hervorheben. Im mittleren Teil des Gartens wurde nach einem heftigen Sturm am 2.12. die Lichterketten vom Weihnachtsbaum entfernt und auf den nebenstehenden Tuja aufgehängt. Dies ist das erste Jahr, an dem die 6m hohe Tanne nicht mit Minilichtern beleuchtet ist. Im rechten Teil (oberhalb des Gartenteiches) befinden sich 3 Büsche die mit einer 40er Minilichterkette geschückt sind, ein Reentierschlitten (ca. 200 Minilichter) und der Lichterbaum (195 Minilichter), der dieses Jahr erstmals im Garten einen Platz gefunden hat.

Weihnachten 2008: Über 2000Minilichter, der neue Rekort des Christmashouses. Viele neue Beleuchtungselemente haben ihren Platz gefunden. 
Zudem wird die Gartenbahn in diesem Jahr nicht beleuchtet, da sich im Sommer viel an ihr getan hat. Durch die vielen neuen Häusschen würden die Lichter nur verdeckt. Deshalb haben wir beschlossen, die Lichterketten anderweitig zu verwenden. Genaueres finden sie auf der Seite: Technische Daten - Christmashouse 2008.

Weihnachten 2009: Dieses Jahr stand unsere Beleuchtungsaktion ganz unter dem Motto: "Das Jahr der Überraschungen". Natürlich nicht umsonst. Viele neue Beleuchtungselemente haben ihren Platz in unseren Lichtgärten gefunden. Darunter auch eine absolute Weltneuheit: Zwei beleuchtete Eisbären der Firma "Konst Smide". Zudem wurde viel Geld in die neue Steuerung investiert. Zwei digitale Zeitschaltuhren im Sicherungskasten im Gartenhaus sowie in einem transportablen Verteiler der extra für die Weihnachtsbeleuchtung gebaut wurde sorgen für ein sekundengenaues Einschalten der Lichterketten. Natürlich haben wir unsere Birnchenzahl auch enorm ausgebaut. Knapp 4000Birnchen erstrahlen das Straubenhardter Lichterhaus.

Weihnachten 2010: Auch in diesem Jahr gab es wieder ein Motto: "Da strahlen nicht nur Kinderaugen". Was wir noch nicht wussten, es würde ein aufregendes Jahr werden voller Überraschungen.
Doch erst einmal wieder zum Technischen. Über 5300 Lichter beleuchteten in diesem Jahr unseren Garten. Ein komplett neuer Bereich entstand auf dem ehemaligen Gartenbahn-Bereich. Es war die größte Erweiterung seit Bestehen des Lichterhauses. Anfang Dezember dann die große Überraschung. Zum ersten Mal kündigte sich die Regionale Presse (Pforzheimer Zeitung) an und es sollte nicht der einzigste Beitrag in diesem Jahr bleiben. Auch im Schwarzwälder Boten wurde der Artikel veröffentlicht. Am Nikolaustag dann das große Highlight: Der SWR sollte kommen und siehe da, eine Woche später wurde der Beitrag gesendet. Es war für uns ein Jahr, welches wir nicht so schnell vergessen werden. Eigentlich wollten wir ja im nächsten Jahr eine Pause einlegen aufgrund der bevorstehenden Gesellenprüfung jedoch die ganzen Presseberichte und die vielen Besucher, welche wir in unserem Garten willkommen heißen durften, geben uns den Anspurn, auch nächstes Jahr wieder einen d'raufzulegen.
 

Sie sind der 18150 Besucher

Über diese Seite

Willkommen am Lichterhaus in 75334 Straubenhardt. Auf dieser Seite finden Sie alles rund um das Christmashouse, welches seit 2007 durch stetige Erweiterungen bis heute zu einem der schönsten Lichterhäuser in Nordbaden wurde.


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=